Erfüllung des Standards

Eine Umweltproduktdeklaration (EPD) wird in Übereinstimmung mit der internationalen Norm ISO 14025 Typ III erstellt. Sie präsentiert die Ergebnisse einer Lebenszyklus-Analyse (LCA) für ein Bauprodukt und wird in Übereinstimmung mit der ISO 14040-44 durchgeführt.

Eine Umweltproduktdeklaration kann auch in Übereinstimmung mit nationalen Standards, unter Einhaltung der internationalen Vorgaben, erstellt werden. Dies ist der Fall für:

  • Die Zertifizierung durch das Institut Bauen und Umwelt (IBU) ist die deutsche Umweltproduktdeklaration. Sie entspricht den Bestimmungen der Produktkategorien „Baumetalle 2009-09“.
  • Die französische Umwelt- und Gesundheitserklärungen - FDES -, die der französischen Norm NF P01010 oder französischen Norm NF EN 15804 und ihrem komplementären Standard XP P01-064 seit 1. Juli 2014 entspricht.
  • BRE Environmental Profiles, Umwelt-Produktdeklarationen, entsprechen dem englischen BRE Global Scheme Dokument SD028 und der BRE Methodik für das Umweltprofil von Bauprodukten SD 6050.

Trotz der Bemühungen die Standards mit der Entwicklung der europäischen Norm EN 15804 zu harmonisieren, kann der Umfang der Studie und ihrer Inhalte zwischen verschiedenen Arten von Umwelt-Produktdeklaration unterschiedlicher nationaler Programme variieren.

Die Französisch FDES beispielsweise betrifft alle Phasen des Lebenszyklus (Herstellung, Transport, Einbau, Zeit der Nutzung und Ende der Lebensdauer) für eine Funktionseinheit und eine Produktlebensdauer (z.B. 1 m2 Dach für eine Jahresrate), während das deutsche IBU Zertifikat die Masseeinheit eines Produkts für Herstellung und Recycling betrifft, ohne die Gebrauchsdauer berücksichtigen (Beispiel: 1 kg gewalztes Zink).

Deshalb kann der Inhalt von EPDs variieren.