VMZ Stehfalzdeckung

VMZ Stehfalzdeckung

 

VMZINC-Dacheindeckungen und -Fassadenbekleidungen werden in verschiedenen Techniken ausgeführt. Das meist angewandte System ist das Doppelstehfalzsystem. Dabei gibt es zwei Varianten dieser Verlegeart: das Doppelstehfalzsystem und das Winkelstehfalzsystem.

Doppelstehfalzdeckung

Der Doppelstehfalz ist die meist ausgeführte Deckart bei Dachneigungen im Bereich < 25°. Die Befestigung erfolgt mit speziellen Haften im Bereich der Aufkantung. Sie werden auf der Schalung befestigt und durch das doppelte Verfalzen Bestandteil des Systems. Die Doppelstehfalzdeckung ist durch ein schlankes Profil gekennzeichnet.

Winkelstehfalzbekleidung

Der Winkelstehfalz ist eine Variante des Doppelstehfalzes, bei der der letzte Arbeitsgang - das Schließen zum Doppelstehfalz - entfällt. Für Dacheindeckungen müssen Dachneigungen > 25° (in schneereichen Gebieten > 35°) vorliegen. Der Winkelstehfalz bringt eine optisch stärkere Strukturierung und wird vor allem in der Fassadenbekleidung eingesetzt.

 

Oberflächen: QUARTZ-ZINC / ANTHRA-ZINC / PIGMENTO / AZENGAR

 

Am weitesten verbreitetes, traditionelles Bedachungssystem

Flexibilität der Achsabstände

Diskrete Verbindung der Elemente

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
  •  

 

-        Alle Dacharten

-        Alle Dachformen, flach, gebogen, Komplex

-        Mindestneigung 3°

Dachneigung

Doppelstehfalze und insbesondere deren An- und Abschlüsse sind regendicht nicht aber rückstaudicht bzw. flugschneesicher. Wir empfehlen daher eine Dachneigung von 7° (12,3%) nicht zu unterschreiten. Bei Unterschreitung der empfohlenen Dachneigung von 7° (architektonische Anforderungen, Vorgaben etc.) sind zusätzliche Falzdichtungsmaßnahmen, strukturierte Trennlagen oder Unterdächer erforderlich.
Die kleinste zulässige Dachneigung von Doppelstehfalzdächern beträgt 3°.

 

Unterkonstruktion

Die Stehfalzdeckung benötigt bei einer Dachneigung von 3° bis 60° eine unterstützende Unterkonstruktion. Auch bei größerer Neigung ist diese Art der Unterkonstruktion empfehlenswert. Sie kann als Holzschalung, Schalung aus Holzwerkstoffplatten, OSB-Platten oder als Spanplatten-Sonderausführung (zementgebundene Spanplatten) ausgeführt werden. Nicht unterstützende Konstruktionen können im stark geneigten Dachbereich (>60°) eingesetzt werden. In diesem Fall können Stahltrapezprofile angewandt werden.

 

Lage der Befestigungen

Schematische Darstellung der Anordnung der Festhaften von Dachscharen in Abhängigkeit von der Dachneigung

Scharen

Die Profile, auch Scharen genannt, werden heutzutage in der Regel aus Bändern bis zu einer Länge von 10 m hergestellt. Bei größeren Dachlängen werden in Abhängigkeit der Dachneigung und der Lage der Durchdringungen geeignete Querstöße eingebaut.

 

 

 

3

  • Download 2D details:

    plan